Konzeption

In der BOGY-Konzeption des Gymnasiums Rutesheim werden drei übergeordnete Bereiche (Ebenen) unterschieden:

In der Orientierungsebene setzen sich die Schülerinnen und Schüler erstmalig mit dem Thema Berufs- und Studienorientierung auseinander. Sie gewinnen einen ersten Einblick in bestimmte Berufsfelder sowie in das Berufsleben allgemein und setzen sich mit den damit zusammenhängenden Fragen, wie etwa dem Thema Bewerbung auseinander. Die Orientierungsebene bezieht sich deshalb auf Maßnahmen, die im 9. und 10. Schuljahr angeboten werden. Mit dem Bildungsplan 2016 wird das Fach WBS - Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung hinzukommen, in das wir unsere Erfahrungen aus der BOGY-Poolstunde werden einfließen lassen können. In diesem Rahmen können sich die Schülerinnen und Schüler noch stärker als bisher mit ihren Interessen, Fähigkeiten und Wertvorstellungen auseinandersetzen, sind es doch gerade diese, auf denen eine fundierte Berufs- und Studienentscheidung basiert.
Seit Jahren fest implementiert ist in der Klassenstufe 9 eine Betriebsbesichtigung bei der Daimler AG in Sindelfingen oder der Audi AG in Neckarsulm. Die Kreissparkasse Böblingen veranstaltet in allen 9.Klassen ein Bewerbungstraining bei uns an der Schule. Durch eine Kooperation mit Ausbildungsbotschaftern werden auch Wege zu einer etwaigen dualen Ausbildung aufgezeigt.
Ein weiterer zentraler Bestandteil dieser Ebene ist die einwöchige Berufserkundung in der zehnten Klasse mit entsprechender Vor- und Nachbereitung, zum Beispiel dem Verfassen eines schriftlichen Berichts. 
Da im weiteren Sinne auch die Schullaufbahn und damit verbunden der spezifische Schulabschluss zum Themenfeld Berufs- und Studienorientierung zu zählen sind, ist in der Orientierungsebene ganz bewusst auch ein Modul Schullaufbahnberatung integriert.
Der alljährlich im April stattfindende „Girls´Day – Mädchenzukunftstag“ wird von uns ebenso wie der „Boys`Day - Jungenzukunftstag“ aktiv und frühzeitig beworben. Hier erhalten auch schon Schülerinnen und Schüler aus den unteren Klassenstufen die Möglichkeit zur Teilnahme.
Verschiedene Wettbewerbe in zahlreichen Fächern ermöglichen den Schülerinnen und Schülern, Fachkenntnisse zu vertiefen und ihren Horizont zu erweitern. Sie tragen damit dazu bei, die Berufs- und Studienwahl aus möglichst vielen unterschiedlichen Perspektiven anzugehen.

Die Konkretisierungsebene umfasst die Maßnahmen, die darauf abzielen, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufs- und Studienwahl konkret zu unterstützen. Insbesondere der Entscheidungsprozess bei der Auswahl des geeigneten Studiengangs soll durch Informationsangebote und –veranstaltungen unterstützt werden. Vor dem Hintergrund einer Studienabbruchquote von über 25% kann einer richtigen Studienentscheidung nicht genügend Bedeutung beigemessen werden.
Ein erster zentraler Baustein ist der schulinterne Studientag am Anfang der Jahrgangsstufe 1, bei dem Studienbotschafterinnen und –botschafter Wege zu einem möglichen Studium skizzieren. Im Kern geht es darum, die unterschiedliche Art und Weise des Studierens an den diversen Hochschularten transparent zu machen. Damit bereitet dieser Tag auch den zentralen Studientag der Hochschulen im November vor. Dort lernen die Schülerinnen und Schüler eine Hochschule vor Ort kennen und können sich über die Vielfalt der Studiengänge ein Bild machen. Durch Informationsveranstaltungen und Mustervorlesungen entsteht eine Vorstellung über die Inhalte und Anforderungen konkreter Studiengänge.
Im Rahmen einer Betriebserkundung lernen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe J1 die Berufswirklichkeit hautnah kennen und erfassen einen Betrieb mit seinen unterschiedlichen Berufsfeldern in seiner Gesamtheit und Funktionsweise. An dieser Stelle wie auch in anderen Bereichen arbeiten wir erfolgreich mit Unternehmen und Einrichtungen aus der Region zusammen. Ihnen gilt unser Dank  für die Bereitschaft zur Kooperation. 
Durch eine enge Kooperation mit der Agentur für Arbeit können wir an unserer Schule individuelle Beratungsgespräche anbieten. Die für unsere Schule zuständige Berufsberaterin Susanne Heiser gehört dort zum Team Akademische Berufe und verfügt über ein großes Wissen und eine langjährige Erfahrung als Beraterin. Schülerinnen und Schüler, die sich sehr intensiv mit ihrer Studien- und Berufswahl beschäftigen wollen, können sich für ein zweitägiges BEST-Seminar (www.bw-best.de) anmelden. In dem Entscheidungstraining, das an der Universität Konstanz in Zusammenarbeit mit vielen Expertinnen und Experten entwickelt wurde, lernen die Teilnehmenden, ihren eigenen Weg zu einer passgenauen Berufs- und Studienwahl zu gehen.
An der jährlich am Schuljahresende stattfindenden Messe „vocatium“ nehmen wir mit der gesamten Jahrgangsstufe 1 teil. Hier kommen die Schülerinnen und Schüler durch vorab buchbare Gespräche in direkten Kontakt mit Unternehmen, Hochschulen, beruflichen Schulen oder auch weiteren Beratungsdienstleistern wie etwa der Agentur für Arbeit.
Die Möglichkeit, im Rahmen des Faches Wirtschaft eine Schülerfirma mit realem Geschäftsverkehr gründen zu können, rundet das Angebot an Maßnahmen in der Konkretisierungsebene ab. Hier erleben die beteiligten Schülerinnen und Schüler sehr praxisnah, wie Wirtschaft und damit verbunden die längerfristige Arbeit an einem Projekt tatsächlich funktioniert.

Die Ergänzungsebene enthält eine Reihe flankierender Maßnahmen zum Bereich Berufs- und Studienorientierung, die keiner der beiden erstgenannten Ebenen direkt zugeordnet werden. Für Schülerinnen und Schüler der Kursstufe wird einmal im Jahr ein Assessmentcenter-Training angeboten. Alle drei Jahre findet ein Berufetag statt, bei dem Eltern unserer Schülerinnen und Schüler die besonderen Merkmale ihrer jeweiligen Berufe vorstellen. Betriebsbesichtigungen sollen von Zeit zu Zeit Einblick in wirtschaftliche und berufliche Themenfelder ermöglichen. Eine BOGY-Pinwand vor dem Aufenthaltsraum informiert über aktuelle Veranstaltungs- und Informationsangebote von Institutionen, Hochschulen, Firmen etc.. Handzettel, Broschüren usw. zum Mitnehmen werden in dem danebenstehenden Ständer ausgelegt. Im Oberstufen-Aufenthaltsraum gibt es einen Bereich mit Informationen zum Thema Berufs- und Studienorientierung. Diese Materialien müssen dort verbleiben und dürfen nicht nach Hause genommen werden.

Wenn Sie Fragen zum Thema BOGY am Gymnasium Rutesheim haben, wenden Sie sich bitte an den BOGY-Beauftragten Herrn Falco Ruppert.

GYMNASIUM RUTESHEIM | Robert-Bosch-Straße 19 | 71277 Rutesheim | Tel.: 07152 5002 25 00 | Fax: 07152 5002 25 99 | sekretariat@gymnasium-rutesheim.de